Wir stellen vor: Marc Gettmann

„In dubio pro reo – vom Juristen zum Magier“

Wie man Menschen überzeugt oder sogar begeistert und was man dazu von der Magie lernen kann.

Der studierte Rechtswissenschaftler nimmt Sie in seinem Vortrag mit auf eine unterhaltsame Reise durch seine Karriere. Dabei schlägt er eine Brücke zwischen seinen Erfahrungen als Magier auf einer großen Bühne und den täglichen Herausforderungen des Berufslebens.

Garniert mit Anekdoten und Übungen aus seiner Anfangszeit als Magier, zeigt er Methoden und Tipps auf, wie man lernt, sich durchzusetzen, an die eigene Vision zu glauben und mit der Angst zu versagen umzugehen. Denn Selbstbewusstsein kann man sich nicht einreden. Es basiert auf gemachten Erfahrungen – insbesondere auch aus denen von Misserfolgen – und dem Überwinden von Angst. Nur dann wird es mit Kreativität und Ernsthaftigkeit für die eigene Profession gelingen, „im Moment zu sein“ und damit in Business-Meetings, ebenso wie in der Magie, ein besonderes Erlebnis zu schaffen.

 

 

Klingt spannend? Weitere Informationen zu Marc Gettmann finden Sie auf unserer Seite www.referentenservice.de. Wir beraten Sie gerne!

Ihr Beratungskontakt
Hendrik Kaspers
Fon +49 251 53001-50
Bitte aktivieren Sie JavaScript

 

Oder senden Sie uns noch heute hier Ihre unverbindliche Anfrage.

Noch nicht auf www.referentenservice.de registriert? Sichern Sie sich exklusive Vorteile und klicken Sie hier!

 

Seit Frühjahr 2017 vertritt der REFERENTENSERVICE der Agentur EREIGNISHAUS den Magier Marc Gettmann exklusiv als Vortragsredner. Zeit, ihn einmal persönlich vorzustellen. Was ihn antreibt und was er als Magier und Referent seinem Publikum vermitteln möchte, erfahren Sie hier im Interview mit Marc.

marc_gettmann_web_01.jpg

Im Interview: Marc Gettmann

Ich will das Beste aus meiner Zeit machen!

Als Strafverteidiger im Gerichtssaal dafür sorgen, dass die Rechte eines Angeklagten berücksichtigt werden, oder aber als Magier auf der Bühne stehen und ein Publikum mit ausgeklügelten Tricks und Täuschungen in den Bann ziehen? Eine Entscheidung zwischen zwei Welten. Der Volljurist Marc Gettmann hat sich Anfang 2000 ganz bewusst für die Welt der Magie entschieden.

„Die Magie hat mich schon als Kind fasziniert“, erklärt er. „Ich habe damals einen argentinischen Kartenzauberer gesehen und war absolut begeistert. Auch heute noch finde ich es spannend, eine geheime Kunst zu beherrschen, etwas machen zu können, ohne dass die Leute es wahrnehmen oder durchschauen. Bei der Magie geht es aber nicht nur um Tricks. Magie ist Kommunikation mit dem Publikum, mit Spaß- und Improvisationselementen.“

 

„Man muss spüren, ob das Publikum sich wohlfühlt.“

Während Marc Gettmann zu Anfang seiner Karriere noch die Tricks in den Mittelpunkt seiner Auftritte stellte, legt er heute den Fokus auf seine Bühnenpersönlichkeit. „Ich habe gelernt, dass es natürlich wichtig ist, gute Tricks zu haben, aber dass es mindestens genauso wichtig ist, dass die Leute mit meiner Persönlichkeit klarkommen. Man kann nicht nur ein Programm abspulen, man muss sich selbst dem Publikum öffnen und sich selbst darstellen, sonst kommt keine Atmosphäre auf. Vor allem muss man spüren, ob sich das Publikum wohlfühlt. Menschlichkeit und Authentizität zahlen sich aus.“

Dafür setzt Marc Gettmann auf minimalistische Magie-Shows mit spartanischen Bild-Settings und ohne große Bühnentechnik. Meistens baut er in der Mitte der Show einen Trick mit einem Risikofaktor ein, bei dem durchaus auch einmal etwas schiefgehen kann. „Damit stelle ich mich selbst in jeder Show vor eine Herausforderung“, erklärt er. „Das Publikum spürt, dass ich auch gespannt bin und das stärkt das Band zwischen den Leuten und mir.“

 

„Es lohnt sich, in vernünftigem Maße Risiken einzugehen.“

Magie als Lebenserfahrung oder sogar Alltagshilfe? In seinen Vorträgen, die der erfahrene Bühnendarsteller für Unternehmensveranstaltungen anbietet, erklärt er nicht etwa seine Tricks, sondern spricht über die persönlichen Erfahrungen und Lehren, die er aus der Magie und seinen Shows zieht. Es geht um Lampenfieber, um die Herausforderung, sich selbst immer wieder zu motivieren, immer wieder kreative Ideen zu entwickeln, um die Definition von Arbeitsprozessen und Zielen. „Magie ist für mich keine Spielerei“, so Marc Gettmann. „Ich habe eine Familie und auch bei uns muss der Kühlschrank gefüllt werden. Ich notiere mir zum Beispiel täglich mindestens zwei bis drei Ideen, die im Alltag entstehen. So kommen im Laufe eines Jahres ein paar Hundert Ideen zusammen, aus denen ich dann schöpfen kann. Tatsächlich habe ich von der Magie viel gelernt, zum Beispiel den Umgang mit Menschen, aber auch mit mir selbst. Ich habe gelernt, mit Tiefphasen umzugehen, mich immer wieder selbst infrage zu stellen und aufs Neue zu motivieren. Ich bin jetzt seit 16 Jahren als Profikünstler tätig. Wenn ich aus dieser Zeit eine Lebensweisheit ziehen sollte, dann ist es die, dass es sich lohnt, in vernünftigem Maße Risiken einzugehen. Ich komme gebürtig aus Hameln, einer kleinen Stadt, in der bei den meisten Menschen das Sicherheitsdenken überwiegt. Ich musste mich, gerade zu Anfang, gegen viele Widerstände durchsetzen. Das hat mir Standing gegeben. Man darf seine eigenen Vorstellungen, Träume und Visionen haben.“

 

„Ich will am Ende sagen: Das war ein cooles Leben.“

Marc Gettmann ist das gelungen, wovon viele Menschen träumen. Er hat seine Passion zum Beruf gemacht. Mit Erfolg. Er wird sowohl mit seinem Bühnenprogramm als auch als Keynote Speaker von renommierten Unternehmen im In- und Ausland gebucht. Außerdem zählen sowohl zahlreiche Engagements für internationale Veranstaltungen, wie bei der UNESCO Gala, dem Frankfurter Opernball und der Berlinale als auch sein Engagement bei verschiedenen Fernsehpreisen sowie als Gastkünstler über mehrere Jahre auf der AIDA zu seinen Referenzen.

Er macht, so sagt er selbst, das Beste aus seinem Leben. Auf seinem Mac läuft ein Countdown, der ihm seine statistisch verbleibende Lebenszeit anzeigt. „Ich will das Beste aus meiner Zeit machen“, so Marc Gettmann. „Ich möchte am Ende sagen können: Das war ein cooles Leben. Natürlich gibt es im Leben immer Höhen und Tiefen, aber manchmal hilft auch der Blick von außen, sich nicht zu verrennen, sich nicht zu sehr in etwas hineinzusteigern und ein bisschen demütig zu sein. Deshalb sage ich voller Überzeugung: Ich führe ein glückliches und erfülltes Leben.“

(Interview/Text: Sabine Benzler)

 

Zurück

 

img_0719.jpg

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Funktionalität und zur Nutzungsanalyse. Durch Ihre weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren Sie unter:Datenschutz